Als 1991 vom Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Köln das medienpädagogische Projekt „Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilt“ gestartet wurde, hatten alle Beteiligten keine Vorstellung davon, welche gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung das Medium Computerspiel einmal einnehmen wird.

Mittlerweile hat sich der Markt der interaktiven Spiele zu einem gewichtigen Wirtschaftssektor in Deutschland entwickelt und für die jungen Gamer sind die Computerspiele zu einem bedeutsamen Freizeit- und Kulturgut geworden. Da ist es nur verständlich, dass Eltern und pädagogische Fachkräfte im Rahmen ihrer Medienerziehung Information und Beratung durch fachkompetente Stellen wünschen. Diesem Bedürfnis kommen wir nach, indem wir in Kooperation mit verschiedenen Partnerinstitutionen aus Jugendhilfe und Schule seit vielen Jahren regelmäßig Spiel- und Lernsoftware pädagogisch beurteilen. Das aktuelle Ergebnis dieser konstruktiven Zusammenarbeit findet sich hier wieder.

Das Angebot  soll nicht nur differenziert über aktuelle und interessante Spielangebote informieren und beraten, sondern auch die Medienkompetenz der jungen „Gamer“ verdeutlichen. So beteiligen sich regelmäßig unter medienpädagogischer Begleitung zahlreiche Kinder und Jugendliche aktiv bei der Auswahl und Beurteilung der verschiedenen Spielprogramme.